Stadt Memmingen:Zukunft Altstadt

Bauwesen

Zum Hauptinhalt

Ansprechpartner Altstadt

Stadtplanungsamt

  • Petra Grupp
    Tel. 08331/850-588
  • Melanie Weber
    Tel. 08331/850-577

Schlossergasse 1
87700 Memmingen

stadtplanung(at)memmingen.de

Vorbereitende Untersuchungen (VU) Altstadt

Seit 2008 erfolgt die Stadterneuerung in der Altstadt in dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Leben findet Innenstadt – Aktive Zentren“. Aktuell bestehen im Bereich der Altstadt insgesamt 6 förmlich festgelegte Sanierungsgebiete. Gleichwohl befinden sich weite Teile des denkmalgeschützten Ensembles „Altstadt Memmingen“ nicht im Umgriff von Erneuerungsgebieten.

Ziel ist es, die Innenstadterneuerung im Sinne eines Gesamtkonzepts für das Ensemble Altstadt fortzusetzen. Entsprechend der Programmvorgaben des Städtebauförderungsprogramms „Leben findet Innenstadt – Aktive Zentren“ kommt einem integrierten Entwicklungsansatz und der Kooperation mit den Bürgern, den Immobilieneigentümern innerhalb der Altstadt sowie der lokalen Wirtschaft, insbesondere des Einzelhandels eine besondere Bedeutung zu. 

Auf der Basis des 2018 fertig gestellten „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts“, kurz ISEK sollen die bereits formulierten Ziele und Handlungsansätze für die Altstadt weiter vertieft werden. Es sollen Beurteilungsunterlagen gewonnen werden über die Notwendigkeit der Sanierung, die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge sowie die anzustrebenden Sanierungsziele und die Durchführbarkeit der Sanierung im Allgemeinen.

Im Ergebnis soll ein Ziel- und Maßnahmenkonzept erarbeitet werden, das als neues Instrumentarium für die zukünftige Innenstadtsanierung dienen kann. Zum Abschluss der VU wird ein neues Sanierungsgebiet förmlich festgelegt werden.

Die Bearbeitung der Vorbereitenden Untersuchungen erfolgt in 3 Stufen:

Voruntersuchungen

Die städtebauliche Bestandsaufnahme dient der vertieften, problemorientierten Erhebung der erforderlichen Informationen gemäß § 136 und § 141 BauGB und umfasst u.a. folgende Themen Stadtbild und öffentlicher Raum, Gebäudebestand, Gebäudenutzung, Eigentumsverhältnisse, Grün- und Freiflächen, Ökologie, Bevölkerung, Freizeit, Kultur und Tourismus und Verkehr

In der Stärken-Schwächen-Analyse werden die einzelnen Ergebnisse der Bestandsaufnahme thematisch gebündelt und auf Qualitäten, Probleme sowie auf Potenziale und Restriktionen hin untersucht und bewertet. Die Bewertung beinhaltet insbesondere die Identifikation städtebaulicher Missstände im Gebiet sowie Aussagen zur Notwendigkeit der städtebaulichen Sanierung.

Die Leitbildphase dient vor allem dazu, die grundlegenden Ziele zu bestimmen. Aufbauend auf den Analyseergebnissen wird ein programmatischer städtebaulicher Zielrahmen erarbeitet, der die wesentlichen räumlichen und funktionalen Ziele sowie Schwerpunkte der zukünftigen Altstadtsanierung aufzeigt.

Neben der klassischen Bestandserhebung vor Ort und der Analyse haben sich aus der breiten Bürgerbeteiligung in dieser Stufe ergänzende Informationen für die Untersuchung ergeben. Dazu zählen die Befragung der Eigentümer in der Altstadt 02.07.- 23.08.2019, die Bürgerwerkstatt am 09.10.2019, die Onlinebeteiligung mit dem Modul ePIN 10.10.2019 – 22.12.2019 und die Stadtratsklausur am 23.11.2019. Ergänzend sei hier angemerkt, dass es für den Bereich des Bahnhofsareals – das nach der Onlineabstimmung Rosenviertel heißt – weitere Beteiligungsformate geben wird, um die Inhalte für die Auslobung des geplanten Wettbewerbes gemeinsam zu entwickeln.

Rahmenplanung

Auf der Ebene des Rahmenplans werden die Sanierungsziele in ein funktionales und räumlich-gestalterisches Rahmenkonzept überführt und es werden konkrete, umsetzbare Projekte abgeleitet.

Im Rahmen einer zweiten Bürgerwerkstatt, die coronabedingt mit dem Beteiligungstool ePin online durchgeführt wurde, wurden die Bürger und örtlichen Akteure aktiv in die Planung eingebunden.

Im Einzelnen werden folgende Inhalte erarbeitet:

  • Ausarbeitung von städtebaulichen Entwurfs- und Entwicklungsvorschlägen, basierend auf der in Stufe 1 erarbeiteten Zielpläne
  • Erstellung eines städtebaulichen Rahmenplans mit der städtebaulichen Gesamtkonzeption und den Maßnahmenschwerpunkten zur baulichen, gestalterischen, verkehrlichen, nutzungsmäßigen sowie grün- und freiflächengestalterischen Neuordnung unter Berücksichtigung der sozialen Bedarfe unter Berücksichtigung der Anregungen aus der Bürgerschaft.

Maßnahmenkonzept

Die Ergebnisse der vorangegangenen Analysen - Voruntersuchungen und Rahmenplanung - werden in einem Maßnahmenkonzept mit Maßnahmenplan dokumentiert und als integriertes Sanierungs- und Entwicklungskonzept in einem Bericht zusammengefasst. 

Ziel ist ein fortschreibungsfähiges städtebauliches Handlungskonzept, das eine tragfähige Grundlage für die Altstadtsanierung der nächsten ca. 15 Jahre bildet. Das Maßnahmenkonzept enthält eine Kosten- und Finanzierungsübersicht und stellt inhaltliche und zeitliche Prioritäten dar. Auf dieser Basis wurde das künftige Sanierungsgebiet abgegrenzt und definiert . Die Umsetzung erster Impulsprojekte soll zeitnah erfolgen!

Ansprechpartner Altstadt

Stadtplanungsamt

  • Petra Grupp
    Tel. 08331/850-588
  • Melanie Weber
    Tel. 08331/850-577

Schlossergasse 1
87700 Memmingen

stadtplanung(at)memmingen.de